Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


dok:stiftung_mondo

Stiftung Mondo

http://www.stiftung-mondo.de/

Kontakt

Per Post Esperanto Bürgerstiftung, z. Hd. Herr Martin Schäffer, Hauptstraße 42, D-64753 Brombachtal

E-Mail-Adresse: stiftung-mondo@web.de

Stiftung Mondo, Esperanto-Bürgerstiftung, Hauptstr. 42, 64753 Brombachtal

Das ist die Adresse von Andreas Emmerich, Hauptstraße 42, 64753 Brombachtal, 06063 / 91 37 14 (andreas.emmerich@esperanto.de), einem Vorstandsmitglied des Deutschen Esperanto Bundes.

Konto-Nummer 151 100 004 bei der Stuttgarter Volksbank, 600 901 0

IBAN:DE 2160 0901 0001 5110 0004, BIC: BIC:VOBADESS

Vorstand

Angaben über den Vorstand, die Satzung und wo die Stiftung registriert ist, sind der Website nicht auf Anhieb zu entnehmen.

  • Martin Schäffer (Vorsitzender) (Alleinberechtigung - beachte § 12 Abs. 3 StiftG NRW ! -)
  • Alois Eder (stellv. Vorsitzender) (Alleinberechtigung - beachte § 12 Abs. 3 StiftG NRW ! -)
  • Irene Arians (Keine Vertretungsberechtigung)

Stiftungsverzeichnis NRW

http://www.mik.nrw.de/nc/stiftungsverzeichnis-fuer-das-land-nrw/alle-stiftungen.html?tx_szstiftungsvz_pi1[page]=1&tx_szstiftungsvz_pi1[sortDir]=DESC&tx_szstiftungsvz_pi1[sortBy]=zwecke&tx_szstiftungsvz_pi1[uid]=2096&tx_szstiftungsvz_pi1[single]=1

  • Anerkennungsdatum: 16.11.2001
  • Ordnungsnummer: 886
  • Stiftungsname: Stiftung Mondo, Esperanto Bürgerstiftung
  • Stiftungsaufsicht: Bezirksregierung Düsseldorf
  • Stiftungssitz: Neukirchen-Vluyn

Stiftungszweck

Altenhilfe (einschl. Altenheime) Kinder-/Jugendhilfe, Waisen Sonstige Soziale Zwecke Mildtätige Zwecke Wissenschaft und Forschung - allgemein Bildung, Erziehung, Ausbildung - allgemein Stipendien / Hochschule / Erwachsenenbildung Kunst und Kultur - allgemein Theater, Tanz Musik Literatur Völkerverständigung Entwicklungshilfe Naturschutz, Umweltschutz Religion, kirchliche Zwecke

Aus der Mitarbeitermappe des Deutschen Esperanto-Bundes

http://welt-der-sprachen.de/manlibro/mondo.htm

„Mondo“ – Esperanto-Bürgerstiftung

Bei der „Mondo“ – Esperanto-Bürgerstiftung handelt es sich um eine Esperanto-Stiftung mit einem Grundkapital in Höhe von 50.000 Euro, die eng mit dem Deutschen Esperanto-Bund und der Deutschen Esperanto-Jugend verbunden ist. Aus den Erträgen der Stiftung werden verschiedene Projekte aus der Esperanto-Welt unterstützt. Die Stiftungsgelder sind weitestgehend auf längere Zeit gebunden, so dass momentan keine weiteren Projekte unterstützt werden können.

Das besondere an dieser Esperanto-Stiftung ist jedoch, dass es sich um eine Förderstiftung handelt, die neben eigenen Projekten, auch eine direkte Unterstützung an gemeinnützige Esperanto-Verbände ermöglicht, d. h. dass nicht unbedingt eine Projektförderung nötig ist. Das Stiftungsrecht ermöglicht Spenden bis zu 20.500 € jährlich von der Steuer abzusetzen. D. h. hier ist es möglich auch über die „normalen“ 5 % der Einkünfte hinaus die Esperanto-Arbeit zu unterstützten. Unproblematisch ist die Angabe eine konkreten Verwendungszweckes, wenn der Zweck mit der Satzung im Einklang steht. So kann z. B. konkret die Reise eines Esperanto-Sprechers aus dem Ausland zum Besuch der Partnerstadt xy durch eine zweckgebundene Spende unterstützt werden. Ebenso ist natürlich die konkrete Förderung eines Projekt einer örtlichen Esperanto-Gruppe möglich. Setzen Sie sich bitte möglichst langfristig vorher mit der Stiftung in Verbindung, damit Details besprochen werden können.

Ein weiterer Vorteil ist, dass auch sogenannte „Unterstiftungen“ möglich (nicht-rechtsfähige Stiftungen) sind. Spendern ist es hiermit unproblematisch und vor allem unbürokratisch möglich eine eigene Stiftung zu gründen (eine eigene Stiftung erfordert mindestens 50.000 Euro Kapital und die Genehmigung der Finanzbehörden und der Regierungspräsidien / Bezirksregierung). Diese Stiftung wird dann von der Hauptstiftung verwaltet. Das Vermögen der Unterstiftung wird in der Bilanz getrennt unter dem Namen der Unterstiftung aufgeführt. Die Erträge der Unterstiftung werden für den vom Unterstiftungsgründer festgelegten Zweck verwandt. Hiermit ist es also leicht und mit relativ geringem finanziellen Einsatz möglich sich selbst zu „verewigen“. Denkbar sind alle Stiftungszwecke, die auch der Hauptstiftung möglich sind. Gründen Sie z. B. ihre eigene Stiftung zur langfristigen Unterstützung:

Ø des Esperanto-Landesverbandes xy

Ø der Esperanto-Gruppe xy

Ø der Esperanto-Entwicklungshilfe-Arbeit (z. B. Bona Espero)

Ø der Förderung der Esperanto-Bewegung in Afrika

Ø der Teilnahme von Afrikanischen Esperanto-Sprechern am UK

Ø der Förderung der Esperanto-Literatur

Ø der Esperanto-Musik

Ø von Esperanto-Sprechern in Notsituationen

Ø der kirchlichen Esperanto-Arbeit

Ø des Deutschen Esperanto-Bundes

Ø der Deutschen Esperanto-Jugend

Ø von deutschen Esperanto-Veranstaltungen

Ø usw, usw.

Die Fülle der denkbaren „Esperanto-Bürgerstiftungen“ ist unendlich. Möchten Sie ihre eigene Stiftung gründen, so wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Martin Schäffer, Thomas-Mann-Str. 27, 70469 Stuttgart, 0711/138 89 80 oder per Mail an: stiftung-mondo@web.de Auch sonst freuen wir uns natürlich über Zustiftungen, bzw. Spenden zur Förderung der gemeinnützigen Projekte.

dok/stiftung_mondo.txt · Zuletzt geändert: 2015/04/13 16:17 von roland